Flechtfrisuren haben schon lange nicht mehr das Klischee, dass sie nur fürs Dirndl tragbar sind.

Egal ob im Fitnessstudio, bei der Arbeit, in der Schule oder beim Mädelsabend, man sieht sie überall und erntet neidische Blicke:)

Viele Bräute lieben sie, da man am Hinterkopf prima Blüten oder der Schleier usw. festgesteckt werden kann.

Ich bin ein absoluter Fan vom „Flechtkranz“. Wenn die Haare mal wieder nicht so wollen, sind sie perfekt verpackt. Der Kranz ist auch ein super Hingucker, egal ob im schicken Abendkleid oder zur Lieblingsjeans. Kombinieren kann man ihn zu jedem Outfit:)

Klar gehört der „Flechtkranz“ zu den schwierigeren Flechtfrisuren, aber mit etwas Übung und Geduld gelingt er. Mein Tipp, übe nicht vor dem Spiegel, da man schnell drucheinander kommt. Er muss auch nicht perfekt aussehen, die Flechte darf ruhig locker aufgezogen sein. So bekommt der Look eine Lässigkeit!:)

img_1539

Für die Flechte benötigen wir lediglich kleine Haargummis, Haarklammern, eine Bürste, Abteilklammern und ein Haarspray.

img_3283

1. Einen tiefen Seitenscheitel ziehen.

2. Eine Partie am Scheitel ausnehmen, in drei Strähnen teilen und die äußeren Strähnen jeweils UNTER die mittlere legen.

3. Nahe am Haaransatz immer weiterflechten.

4. Neue Haare immer vom Hinterkopf hinzunehmen, sodass die Flechte am Vorderkopf aufliegt.

5. Im Nacken die Richtung wechseln. Alle Strähnen mit der unteren Hand festhalten.

6. Nun mit der oberen Hand entgegenkommen und aufwärts flechten. Das ist bestimmt anfangs ungewohnt. Damit ich nicht den Überblick verliere, habe ich laut die einzelenen Arbeitsschritte ausgesprochen:)

7. Weiter fest am Haaransatz flechten.

8. Wenn alle Haare eingeflochten sind, bis zur Spitze einen normalen Zopf flechten.

9. Mit einem Haargummi befestigen.

10. Das Ende des Zopfes unter dem Haarkranz schieben und mit einer Haarklammer feststecken.

11. Vorsichtig an einzelnen Strähnen ziehen, so wirkt die Flechte fülliger und der Kranz kommt noch mehr zu Geltung.